Freitag, 19. Juli 2013

Reisebericht 14.07. bis 18.07.


Sonntag 14.07.13:
Weiterfahrt nach Townsville. Eigentliches Ziel war der National Park am Crocodle Creek mit dem angrenzenden Nationalparkcampingplatz. Vor Ort hat dann aber Bettina die Angst bekommen und die Hinweisschilder auf Schlangen haben ihr den Rest gegeben. So sind wir dann weiter direkt nach Towsville und nach einer Fahrt entlang „The Strand“ haben wir einen direkten Campingplatz angesteuert, der aber leider ausgebucht war. Somit haben wir einen Campground in einem netten und schönen Industriegebiet bezogen, direkt am Highway....

Montag 15.07.13:
Nach dem üblichen Einkauf bei Woolworth ging es dann in das Reef HQ, den größten Korallenaquarium der Welt. Hier haben wir diverse Haie (Ammenhai, Leopardenhai, Hammerhai und Schwarzspitzenriffhai), eine Riesenturtle und diverse bunte Fische die am Reef leben gesehen. Eine nette Vorführung mit einem Taucher im Becken war ganz nett, leider hat man nur die Hälfte verstanden.
Da der Besuch des Aquariums wie erwartet nicht solange gedauert hat, beschlossen wir noch in den Billabong Sanctuary Wildlife Park zu fahren. Am Vortag hatten wir schon gesehen dass dort direkt ein Campground ist den wir als erstes ansteuerten bevor es in den Park ging.
Der Park war sehr nett, überall liefen Kangäruhs, Wallabies, Vögel und Enten rum. Als erstes stand die Schildkröten-fütterung an, dann die Dingo-fütterung. Sehr imposant war die Crocodile Fütterung mit ihren verschiedenen Arten. Dann noch eine kleine Flugshow von Eulen und anderen Vögeln. Die Schlangenshow war ebenfalls sehr interessant. Als Abschluss stand das Foto mit dem Koala auf dem Programm, wo ein sehr schönes Foto von Jonte mit einem Koala gemacht wurde.
Den Abend haben wir dann gemütlich vor dem Camper mit Hamburgern und Wein ausklingen lassen. Dabei sind dann leider 2 Stühle kaputt gegangen, so dass wir uns am nächsten Tag neue besorgen müssen.

Dienstag 16.07.13:
Wir sind dann morgens am Billabong los und sind in Townsville abgefahren um uns neue Campingstühle zu besorgen. Unglaublich, dass Ganze hat 2 Stunden gedauert und wir hatten noch immer keine Stühle. Alle ausverkauft wegen eines Festivals in Towsville...
Wir haben dann beschlossen nach Mission Beach durchzufahren, weil es dort lt. Campinglatzführer und Lonley Planet sehr nett sein soll. Auf dem Weg dahin haben wir noch in einem Coles endlich die Stühle gefunden, so dass keiner auf dem Boden sitzen muss.
Die Fahrt in Richtung Mission Beach wurde nun immer interessanter, die tristen Zuckerrohrplantagen wichen netten Bäumen und das Ganze sah immer mehr wie Regenwald aus.
In Mission Beach angekommen, entpuppte sich der Hot Spot eher als Reinfall, der Ort war recht klein und fast alles geschlossen.
Nach einem kleinen Strandspaziergang an dem 14 km langen Sandstrand nutzen wir den angrenzenden Pizzaimbiss zur Befriedigung unseres Pizzaentzugs. War aber lecker und da wir kein Mittagessen haben, schlugen wir also um 17:00 Uhr zu.
Den Rest des Abends verbrachten wir im Wohnmobil bei einer DVD und sind dann recht früh schlafen gegangen.

Mittwoch 17.07.13:
Gleich früh morgens rief Marc bei Apollo an und bemängelte die noch immer nicht funktionierende Klimaanlage und die undichte Toilette des Campers. Nach kurzer Zeit erfolgte ein Rückruf und man hatte für Donnerstagmorgen einen Termin in Cairns zur Reparatur für uns ausgemacht. Also mussten wir spätestens Donnerstag früh in Cairns sein. Somit wurde unser ursprüngliche Plan wieder geändert.
Allerdings stand heute eines der Highlights bzw. Punkte unserer Route auf dem Programm: der Besuch der Johnstone River Crocodile Farm, worüber wir in Reiseführern schon einiges gelesen hatten und auch im fernsehen schon drüber berichtet wurde.
Also, früh los um die Fütterung um 11:00 Uhr auf keine Fall zu verpassen.
In Innisfail war dann nach kurzer suche die Farm auch schon ausgeschildert und wir folgten den Schildern in Richtung Fish Point, da die Farm in der Fish Point Street war. In Fish Point angekommen, waren da keine Schilder mehr und von einer Farm weit und breit nichts zu sehen. Also zurück in Richtung Innisfail, bis zum letzten Hinweisschild und wieder zurück.
In einer kleinen Kurve der Straße sahen wir dann eine kleine Farm die beim genaueren betrachten mit etlichen Zäunen gesichert war. Das musste es sein!
Doch dann folgte die große Enttäuschung: Auf einem ganz kleinen Hinweisschild stand: „Sorry, we are closed“ und man sah diverse Bauarbeiten die am Gange waren.
Sch...., dass kann doch wohl nicht war sein.
Nach kurzer Krisenbesprechung beschlossen wir dann einen kleinen Abstecher in den Regenwald zu einem Walkway zu machen. Das Wetter war zwar noch immer schlecht und es regnete immer wieder, aber was sollten wir denn sonst machen so kurz vor Cairns.
Der Walkway war allerdings absolut toll, mitten durch den Regenwald, auf Stegen über die Baumkronen, toller Blick auf den Johnston River und natürlich Bäume, Bäume und nochmals Bäume. Das entschädigte für einiges.

Vom Walkway fuhren wir dann auf dem kürzesten Weg nach Cairns, wo Marc bereits einen Campingplatz rausgesucht hatte, der der Stadt am nächsten war. Dort angekommen erfolgte die nächste Ernüchterung des Tages: Ausgebucht!
Die nette Dame an der Rezeption sagte, dass bis auf einen Campingplatz in Cairns und Umgebung alles ausgebucht ist, da School Holidays sind. Sie rief dort dann auch an und reservierte einen Platz für uns. Nach kurzer Besprechung, beschlossen wir den Platz in der Nähe der City ab Samstag für 4 Nächte zu reservieren.
Bei Ankunft an dem anderen Platz wussten wir auch warum der noch Plätze frei hatte. Direkt am Highway, auf einer Wiese die halb abgesoffen war und Blick auf einen schicken Maschendrahtzaun mit Stacheldraht. Hatte alles etwas von Harlem, aber für eine Nacht... was soll´s.
Den Abend haben wir dann vor dem Fernseher verbracht. Das dritte Spiel der Best of three Serie im Rugby Queensland gegen New South Wales stand an. Also so, als wenn bei uns Dortmund gegen Bayern um die deutsche Fussballmeisterschaft spielt. Queensland gewann 12:10 und eins muss man sagen, dass sind richtige Kerle. Unsere Fußballer dagegen sind echte Memmen!

Donnerstag 18.07.13:
Früh ging es los, da der Camper um 07:30 Uhr in der Werkstatt abgegeben werden musste.
Mit dem Bus sind wir dann in die City von Cairns gefahren und haben erst einmal bei McD gefrühstückt.
Anschließend haben wir uns in einem Büro beraten lassen und für Sonntag eine Tauchtour mit einem Boot an das Great Barrier Reef gebucht.
In Cairns ist Jonte dann noch in der tollen Lagune baden gewesen und nach leichten Shopping sind wir um 11:00 Uhr wieder zurück zum reparierten Camper. Bei der Klimaanlage war der Kompressor defekt, deswegen ging weder die Heizung noch die Kühlung.
Nach einem weiteren Stopp bei Apollo wo die Toilette abgedichtet worden ist, sind wir dann weiter in Richtung Port Douglas. Im Internet hatten wir aber bereits gesehen, dass dort ebenfalls der favorisierte Campingplatz ausgebucht ist. Also beschlossen wir noch weiter in Richtung Norden/Daintree zu fahren. Aus dem Reiseführer hatten wir einen Platz rausgesucht und telefonisch angefragt. Er hatte noch was frei und das erwies sich als absoluter Glücksgriff.
Toll gelegen, direkt am Meer, unter Palmen, schöner wenn auch kleiner Pool, sehr sauber, also alles was mach braucht. Wir haben hier dann gleich für 2 Tage gebucht.
Für Freitagabend ist ein Fest angekündigt, mit Livemusik und kostenlosen BBQ.
Den Abend haben wir dann vor dem Camper verbracht, bei Wein und Krackern.
Geschlafen haben wir dann in einem Klimatisierten Camper, toll. Endlich mal keine Luftfeuchtigkeit von 75%.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen